Elementdecke

Die Elementdecke (auch Plattendecke oder Filigrandecke genannt) ist eine Stahlbetonplatte mit einer Mindestdicke von 5 – 6 cm. Ihre Dicke kann je nach Betondeckung und Bewehrungsgehalt bis zu 7 cm betragen. Die Elementdecke ist ein Halbfertigteil, in das die statisch notwendige untere Deckenbewehrung integriert ist.

Die Elementdecke wird im Betonfertigteilwerk unter günstigsten Bedingungen vorgefertigt und enthält die für die Montagesteifigkeit erforderliche biegesteife Bewehrung (Gitterträger) sowie die für die Montage und den Endzustand notwendige Biegezugbewehrung in Längs- und Querrichtung. Durch Ortbeton, welcher auf der Baustelle aufgebracht wird, wird die Elementdecke zu einer massiven und monolithischen Stahlbetondecke ergänzt. Die fertige Deckendicke beträgt je nach Spannweite und Belastung zwischen 12 und 30 cm. Die herausragende Gitterträgerbewehrung und die Betonoberfläche selbst, sorgen für die nötige Verankerung sowie für den Verbund und die Haftung zwischen Fertigteil und Ortbeton.

Bis auf einige Unterschiede in der Schubkraftbemessung, wird die Elementdecke in statischer Hinsicht wie eine örtlich verschalte und betonierte Decke betrachtet. Die Elementdecke verbindet somit die großen Vorzüge des Fertigteilbaus mit den Vorteilen der örtlich verschalten und betonierten Decken.

Anlagentechnik und Produktionsverfahren

Palettenumlaufanlage
Kipptisch
Ihre Ansprechpartner

Björn Brandt
T: +49 7134 52 308
F: +49 7134 52 205
bjoern.brandt(at)vollert.de

Philippe Marrié
T: +49 7134 52 230
F: +49 7134 52 205
philippe.marrie(at)vollert.de

Steffen Schmitt
T: +49 7134 52 239
F: +49 7134 52 205
steffen.schmitt(at)vollert.de

Igor Chukov
T: +49 7134 52 359
F: +49 7134 52 205
igor.chukov(at)vollert.de

Markus Schenk
T: +49 7134 52 138
F: +49 7134 52 205
markus.schenk(at)vollert.de

Einsatzbilder

Referenzprojekte

Juli 2014

Trauminsel Neukaledonien setzt auf Fertigteilbauweise

Neukaledonien - die französische Inselgruppe im südlichen Pazifik, 2.000 km östlich von der australischen Küste gelegen, gehört mit mittleren Temperaturen zwischen 20 und 30°C sowie traumhaften Stränden und Tauchrevieren zu einer der weltweit beliebtesten Urlaubsdestinationen. Um neue Gebäude für Wohngebiete und die öffentliche Hand zu erschließen, aber auch neue touristische Projekte zu initiieren setzt man auf die Fertigteilbauweise. Architektonisch ansprechende Einfamilienhäuser und mehrgeschossige Wohngebäude sollen entstehen, aber auch Krankenhäuser, Schulen, komplette Hotelanlagen und Industriehallen. Das im April 2014 fertiggestellte Fertigteilwerk der neukaledonischen LBDP-Gruppe produziert zukünftig Elementdecken und Doppel- und Sandwichwänden sowie Stützen und Binder.

PDF anzeigen..

Mai 2012

Betonfertigteile für das aufstrebende Indien

Das indische Bauunternehmen Precast India Infrastructures Pvt Ltd. kommt mit einem neuen Produktionswerk für Massivwände sowie Massiv- und Elementdecken der hohen Nachfrage in der heimischen Bauindustrie nach. Die moderne Palettenumlaufanlage im westindischen Pune ist ausgelegt auf eine stündliche Produktionskapazität von bis zu 120 m2 an Betonfertigteilen. Die Anlagentechnik lieferte Vollert Anlagenbau. 

PDF anzeigen...

Oktober 2011

Betonfertigteilwerk von CDLP überzeugt durch intelligente Arbeitsprozesse

Um Doppelwände und Elementdecken wirtschaftlich produzieren, aber auch flexibel auf Nachfrageschwankungen reagieren zu können, setzte der Betonfertigteilhersteller CDLP von Beginn an auf ein nachhaltiges Anlagenkonzept mit flexiblen, bis zum Schluss durchdachten Arbeitsprozessen. Die Ende Juni 2011 fertig gestellte Anlage ist daher passgenau auf die Umgebungsbedingungen und die zu produzierenden Betonfertigteile zugeschnitten worden.

PDF anzeigen...

März 2011

Mit Köpfchen durch die Wand zum Erfolg

Das französische Unternehmen SPL startete innerhalb weniger Wochen eine neue Produktionsanlage zur Herstellung von Elementdecken und Doppelwänden. Vollert konnte SPL bei der Gesamtplanung als Maschinenbauer sowie als Generalunternehmer und Know-how-Lieferant überzeugen. Vom Start weg und ohne Anlaufschwierigkeiten gelang damit der Markteintritt in ein neues Geschäftsfeld.

PDF anzeigen...

September 2010

Hochmodernes neues Fertigteilwerk in Mittelengland von Laing O’Rourke

Laing O’Rourke ist der größte privat geführte Lieferant von Baulösungen in Großbritannien. Im März 2010 eröffnete das Unternehmen mit dem „Explore Industrial Park“ ein hochmodernes neues Fertigteilwerk in Mittelengland, um die Offsite-Kapazitäten des Unternehmens zu stärken und seine Bauprojekte in Großbritannien zu unterstützen.

PDF 1 anzeigen...

PDF 2 anzeigen...

Februar 2010

Vorzeigewerk für die Betonfertigteilindustrie im Königreich Saudi-Arabien

Als offizieller Produktionsbeginn des Alabniah Betonfertigteilwerks markiert der 1. Januar 2010 nicht nur eine neue Dekade, sondern gleichfalls den Zeitpunkt, an dem die saudi-arabische Betonfertigteilindustrie die Eröffnung des modernsten und größten Werks seiner Art im Königreich Saudi-Arabien erlebt. An seinem Standort in der „Second Industrial Area” von Dammam bietet dieses erste Werk seiner Art in Saudi-Arabien alle Vorzüge der fortschrittlichsten Produktionstechnologie in Kombination mit hoher Kapazität und einer umfangreichen Produktpalette und damit ideale Voraussetzungen, um den Markt mit kompletten Bausystemen und Fertigteilen zu beliefern..

PDF anzeigen...

März 2008

Gocrete: Ein Unternehmen macht sich fit für die Zukunft

Im März 2008 ging bei Gocrete in der Nähe von Perth die modernste Fertigung für Betonfertigteile in Westaustralien in Betrieb. Auf engstem Raum werden dort neben Elementdecken auch Massivwände wirtschaftlich und nach neuesten Erkenntnissen des Arbeitsschutzes produziert.

PDF anzeigen...