| Intralogistiksysteme Europa NewsPressecenterReferenzen News

Spezial-Manipulator mit drei synchronen Hubwerken hebt Aluminiumprofile bis zu 18 m Länge

Referenz_Schletter_2009

Für ein neu geplantes Pufferlager der Schletter GmbH, dem größten Lieferanten für Solar-Montagesysteme in Europa, entwickelt Vollert Anlagenbau einen Spezial-Manipulator mit drei Hubwerken, die je nach Profillänge einzeln oder in Kombination synchron heben können – bis zu einer Gesamtlast von 9 Tonnen und einer Länge von 18 m. Die extrem kompakte Bauweise erlaubt außerdem die optimale Ausnutzung der Lagerhöhe.

Die Schletter GmbH mit Sitz im oberbayerischen Kirchdorf/Haag ist seit 40 Jahren Spezialist im Leichtmetallbau und produziert mit rund 400 Mitarbeitern auf 30.000 m2 Fertigungsfläche neben modularen Montagesystemen und Ständern für Solar-Anlagen auch Komponenten für die Automobil- und Bahnindustrie. Eine neue Halle bietet künftig Platz für weitere Pressen und einen Alterungsofen. Vollert Anlagenbau aus Weinsberg wurde damit beauftragt, mit Hilfe eines Spezial-Krans die einzelnen Produktionsanlagen zu verbinden sowie ein 140 m langes und 17 m breites Pufferlager zu bedienen.

Begrenzte Hallenhöhe und schwere Lasten

Zwei Besonderheiten waren bei der Konstruktion zu beachten: Zum einen muss der Manipulator unterschiedliche Profillängen von 6, 12 und 18 m gleichmäßig heben können, und gleichzeitig sollte die Bauweise der Hub- und Fahrwerke extrem kompakt ausgeführt werden, um die Hallenhöhe optimal nutzen zu können. Diese ist einseitig aus baurechtlichen Gründen auf ca. 8,7 m beschränkt. Die Lösung: Ein Manipulator in fahrbarer Portalausführung mit 17 m Spannweite und Katzfahrwerk zur Querfahrt über dem Pufferlager. Auf der Katze befinden sich drei Hubwerke, die je 3 Tonnen Last sowohl einzeln als auch in Zweier- oder Dreier-Kombination synchron heben können. "Die Synchronisierung des Hubs ist entscheidend, um Verformungen der Profile bei diesen Lasten zu vermeiden", erklärt Henry Schulze, zuständiger Projektleiter bei Vollert. "Gleichzeitig erreichen wir mit dieser Lösung trotz der niedrigen Hallenhöhe einen Hub von 5,40 m." Bis zu fünf Transportkörbe können dank der platzsparenden Lösung übereinander gelagert werden. Die Steuerung und das Transportleitsystem von Vollert berücksichtigen dabei automatisch die sinnvolle Stapelung und Aufteilung des Lagers und lasten dieses optimal aus. Etwa 50 Prozent der Profile besitzen eine Länge von 12 m, je ein Viertel sind 6 und 18 m lang.

Von der Planung bis zur Fertigstellung der Anlage benötigen die Schwerlast-Spezialisten von Vollert Anlagenbau rund ein Jahr. Anfang 2010 soll die neue Halle in Betrieb genommen werden. Der Baufortschritt ist via Web-Cam im Internet unter www.schletter.de zu verfolgen.

PDF anzeigen