Engineering Your Success.
Seit mehr als 90 Jahren.

Engineering Your Success

Anlagen und Maschinen aus Weinsberg: Als familiengeführtes Traditionsunternehmen und Global Player  realisieren wir Projekte weltweit. Leidenschaft und Engagement machen uns zum Technologie- und Innovationsführer in unseren Märkten.

Engineering Your Success - seit über 90 Jahren verstehen wir uns hierbei nicht nur als erstklassiger Maschinen- und Anlagenlieferant, sondern als Erfolgsbeschleuniger für unsere Kunden. Messen Sie uns daran.

Die Vollert-Gruppe in Zahlen

Vollert heute: 270 qualifizierte Mitarbeiter, davon über 100 in Vertrieb, Projektabwicklung und Entwicklung. Ein Exportanteil von 80% zeigt die internationale Erfahrung von Vollert: auf jedem Kontinent gibt es Anlagen und Maschinen von Vollert - zufriedene Kunden weltweit bestätigen dies.

Unsere Unternehmensgrundsätze

Unsere Unternehmensgrundsätze fassen das zusammen, was wir seit 1925 Tag für Tag leben. Auf der anderen Seite sind diese Grundsätze aber auch ein hoher Anspruch, an dem wir uns jeden Tag messen lassen wollen.

WER WIR SIND

Wir sind ein Familienunternehmen und stehen für verlässliche Werte, nachhaltiges Handeln und menschlichen Umgang miteinander.

Wir sind ein Familienunternehmen und stehen für verlässliche Werte, nachhaltiges Handeln und menschlichen Umgang miteinander. Gesellschafter, Geschäftsführung, Führungskräfte und Mitarbeiter setzen sich in guten wie in schlechten Zeiten mit voller Kraft für die Interessen und die gesetzten Ziele des Unternehmens ein.

Unsere Kunden und ihr Erfolg sind unser Antrieb.

Wir verstehen die Aufgaben und Herausforderungen unserer Kunden, sprechen deren Sprache und entwickeln gemeinsam im Dialog Lösungen. Dabei beschleunigen wir den Erfolg unserer Kunden – Engineering Your Success! Wir setzen auf ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis, hohe Qualitätsstandards und eine erstklassige Projektabwicklung.

Regional verwurzelt, global aktiv.

Wir übernehmen gesellschaftliche Verantwortung und sind uns unserer Tradition und Herkunft bewusst. Gleichzeitig sind wir in der Welt zu Hause, die geografische Nähe zu unseren Kunden ist uns wichtig. Wir halten uns immer an die geltenden Gesetze und respektieren andere Kulturen. Berechtigte Interessen Dritter nehmen wir ernst.  

WIE WIR SIND

Entlang der gesamten Wertschöpfungskette agieren wir reaktionsschnell und engagiert. Dabei sind wir stets aktiv im Dialog mit unseren Kunden.

Entlang der gesamten Wertschöpfungskette agieren wir reaktionsschnell und engagiert. Dabei sind wir stets aktiv im Dialog mit unseren Kunden. Wir fördern Innovationen, indem wir Ideen der Mitarbeiter wertschätzen und Rückmeldung geben, wie wir mit diesen umgehen. Wir sind offen für Anregungen und Veränderungen und schaffen Akzeptanz für Wandel.

Jeder einzelne Mitarbeiter vertritt das Unternehmen innerhalb und außerhalb im Umgang mit anderen. Jeder Mitarbeiter übernimmt Verantwortung für das eigene Handeln. Wir stellen an unsere Mitarbeiter denselben erstklassigen Leistungsanspruch, den wir an das ganze Unternehmen und an unsere Produkte stellen.

Unser Umgang miteinander ist geprägt durch gegenseitigen Respekt, Fairness und Vertrauen. Wir bieten eine offene Unternehmenskultur mit flachen Hierarchien und kurzen Entscheidungswegen. Wir dulden in unserem Unternehmen keine Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Alter, Religion, Nationalität oder anderer persönlicher Merkmale. Wir schätzen die Vielfalt unserer Mitarbeiter und fördern die individuelle Weiterentwicklung. 

Unsere Führungskräfte sehen sich als Vorbild und betrachten Führung als wichtigen Teil ihrer Aufgabe. Führungskräfte verlangen nichts von ihren Mitarbeitern, wozu sie nicht auch selbst bereit sind. Besondere Leistungen werden wertgeschätzt. 

WAS WIR MACHEN

Wir sind kompetent und kreativ und immer auf der Suche nach Lösungen mit einem höheren Kundennutzen. Dabei denken wir über den Tellerrand hinaus.

Wir sind kompetent und kreativ und immer auf der Suche nach Lösungen mit einem höheren Kundennutzen. Dabei denken wir über den Tellerrand hinaus und sind uns über die Konsequenzen unseres Tuns im Klaren. Herausforderungen sehen wir immer als Chancen, die wir nutzen wollen. Dabei erkennen wir Risiken frühzeitig und ergreifen Maßnahmen, dass diese beherrschbar bleiben.

In unseren Märkten streben wir die Technologie- und Innovationsführerschaft an. Unsere Organisation und unsere Strategie sind so agil, dass wir uns permanent mit unseren Märkten und Kunden weiterentwickeln. Hierbei wollen wir wirtschaftlich unabhängig bleiben und die dafür notwendigen Gewinne erwirtschaften. Nachhaltiges Wachstum erreichen wir aus eigener Kraft. 

Der Schutz und die Sicherheit von Mensch und Umwelt und alle dafür notwendigen Maßnahmen sind integrale Bestandteile unserer täglichen Arbeit. Nur hierdurch können auch die folgenden Generationen ein stabiles Umfeld und Wachstum erzielen. 

Die Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten ist fair und vertrauensvoll. Wir arbeiten nur mit Lieferanten zusammen, welche die Anforderungen an Spitzenleistung, die wir an uns stellen, ebenfalls erfüllen.

Historie
Vollert Historie
1925

Gründung des Unternehmens in Weinsberg durch Hermann Vollert – die erste Generation beginnt: Schlosserarbeiten, Fahrradreparaturen, Bau von Brunnen und Pumpen sowie Seilbahnen für Weinberge.

Vollert Historie
1935

Die Weinbergseilbahnen lieferten den ersten Baustein für den Einstieg in die Transporttechnik – die später folgenden Kübel- und Materialseilbahnen das Know-how für den Umgang mit immer größeren Lasten.

Vollert Historie
1939

Der Unternehmensgründer Hermann Vollert war Schlosser, Tüftler und Konstrukteur und zugleich ein Mensch mit Visionen, der einen klaren Blick für neue Märkte hatte. Mit Mut und Tatkraft entwickelte er seine Schlosserei in den 30er-Jahren bis zum Ausbruch des 2. Weltkriegs zu einem Maschinenbaubetrieb. 1939 wurde der Betrieb zu einer
rund 300 qm großen Werkstatt am heutigen Firmensitz in Weinsberg erweitert.

Vollert Historie
1947

Nach dem tragischen Tod von Hermann Vollert 1947 führte seine Frau Mina Vollert mit Ihrem 20-jährigen Sohn Herbert
den Betrieb mit rund zehn Mitarbeitern weiter.

Vollert Historie
1951

Anfang der 50er-Jahre übertrugen die Ingenieure von Vollert ihr Seilbahn-Know-how auf bodengeführte Seilzuganlagen und
revolutionierten damit die Transportwege in der Holzindustrie. Bis zur Mitte des folgenden Jahrzehnts wurden zahlreiche Sägewerke ausgerüstet.

Vollert Historie
1962

Feinstes Porzellan und tonnenschwere Ziegelsteine: Vollert entwickelte ab den 50er-Jahren zahlreiche Transportkonzepte für Ziegeleien und Hersteller von Feinkeramik, u.a. für Meissner Porzellan und Villeroy & Boch.

Vollert Historie
1963

Ab Anfang der 60er-Jahre baute Vollert zahlreiche Rangier- und Verladesysteme unter anderem für Güterbahnhöfe oder zur Verladung von Schüttgut.

Vollert Historie
1973

1973 kam es schon einer kleinen Revolution gleich, was sich die Ingenieure von Vollert im Auftrag des Bauunternehmens Härer aus Schwäbisch Hall ausdachten. Statt Transportpaletten auf Umlaufwagen zu verstauen, ließen sie diese im Betonfertigteilwerk erstmalig direkt umlaufen – eine platzsparende und bis dahin einzigartige Lösung. Damit war das Prinzip des Palettenumlaufs geboren.

Vollert Historie
1974

1974 gelang Vollert mit der ersten „selbstfahrenden Rangieranlage“ eine herausragende Erfindung. Der sogenannte Rangier-Robot kombiniert die Vorteile einer autarken Lokomotive mit denen ortsfester Seilzuganlagen. Eine kleine Sensation, bis heute.

Vollert Historie
1987

Seit den 80er-Jahren beschäftigt sich Vollert mit Intralogistiksystemen für die Metall- und Aluminiumindustrie sowie die Automobilindustrie. Den Einstieg markierte 1982 eine Anlage zum Stahlbrammentransport für die Salzgitter AG. Das erste Hochregallager für Coils entwickelte Vollert 1991 für die VAW Vereinigten Aluminium Werke (heute: Hydro) am Standort Grevenbroich.

Vollert Historie
1988

Die 80er Jahre waren die Zeit der Internationalisierung. Zunehmend realisierte Vollert Groß-Projekte im europäischen Ausland und in Ländern weit weg von der Heimat: In Lateinamerika, im nahen und mittleren Osten, in Asien und selbst in Australien. Nicht selten wurden Vertragsabschlüsse entsprechend mit dem Kunden landesgemäß zelebriert.

Vollert Historie
1994

Die 90er Jahre waren geprägt durch neue Kunden in der Luftfahrt- und Automobilindustrie. So entstanden Mitte der 90er-Jahre in den Airports von Taipeh, Hongkong, Singapur und Korea mehrere Lager für Luftfracht-Container. Für die Automobilindustrie baute man mehrere Montagelinien, Lager- und Transportsysteme für namhafte Markenhersteller. Ab der Wendezeit 1989 entstanden durch den Bauboom im Osten zahlreiche neue Betonfertigteilwerke.

Vollert Historie
1999

Die 3. Generation geht an Bord: Hans-Jörg Vollert, der Enkel des Firmengründers, übernimmt 75% der Anteile und die Führung des Unternehmens.

Vollert Historie
2003

Die Dimensionen der Projekte nahmen ab dem neuen Jahrtausend stark zu. Man bewegt immer schwerere und größere Lasten, entwickelt sich vom Maschinenlieferant zum Generalunternehmer und baut Anlagenlösungen auf allen Kontinenten der Welt, von Südamerika bis Indien. So bieten in China die größten Coil-Hochregallager der Welt Lagerkapazitäten für 100.000 Tonnen Aluminium und im Inselparadies Neukaledonien im Südpazifik entsteht ein hochmodernes Betonfertigteilwerk mit Vollert-Technologie. Dabei wächst das Familienunternehmen in dieser Zeit stetig zum Global Player.

Vollert Historie
2011

Ab 2011 bedienen Tochtergesellschaften in Südamerika, Russland und Asien die Kunden. 2012 erweitert man durch die Übernahme des Schalungsspezialisten Nuspl das Produktportfolio im Betonbereich.

Vollert Historie
2015

Vollert feiert 90-jähriges Jubiläum und investiert 4 Mio. Euro in die Zukunft. Dr. Markus Deimel wird neben Hans-Jörg Vollert als neuer Geschäftsführer bestellt.

Vollert Historie
2017

Mit der Investition in ein neues Produktions- und Verwaltungsgebäude in Sikandrabad setzt Vollert ein starkes Longtime-Commitment für Indien.

Weltweit präsent

Imagefilm